Der Bild-Charakter

Es gibt ja diesen berühmten Spruch: Niemand liest die Bild aber alle wissen was drin steht.

Ich bin wohl ein niemand denn ich lese sie wirklich nicht. Ich halte nichts von Sensationen ohne Wahrheitsgehalt und Effekthascherei.

Wenn ich jetzt abtreten müsste, würde ich mir sehr viel Sorgen machen. Ob Allah ta ala mir meine Sünden verziehen hat. Ob ich im Grab bestraft oder belohnt werde. Welchen Ausgang meine Angelegenheit haben wird wenn ich am Tage des Gericht Rechenschaft ablege. Aber es gibt auch Dinge die ich nicht bereue z.b. das ich versucht habe mich von Dingen fernzuhalten, die mich einfach nichts angehen. Ich sage nicht das ich mich von schätzenswerter Kultur fernhalte aber in dieser heutigen Zeit werden wir so heftig mit Informationen zugemüllt und sie werden so schnell verteilt, ohne zu prüfen ob sie wahr oder falsch sind. Oder ob man respektvoll darüber schweigen sollte.

Und vielleicht sollten wir überhaupt mal etwas schweigen. Natürlich macht es Spaß sich mit Familie und Freunden auszutauschen aber wenn ich ständig nur rede und zuhöre dann kann ich mich selber nicht mehr hören. Wenn ich mit der Bahn fahre kommen mir Horden von Zombies, infiziert mit dem Smartphonevirus, entgegen gestolpert. Ich muss und ich will nicht permanent im Internet sein. Ich verfluche das Internet nicht. Das Internet zeigt mir nur das, was ich suche. Es liegt also an mir. Wenn ich den ganzen Tag damit beschäftigt wäre mich selbst darzustellen, zu kokettieren und ein kleines bisschen zu provozieren, auf den nächsten „like“ bei Facebook zu warten oder auf den nächsten wohlwollenden Kommentar, dann würde ich mich nicht gut fühlen weil ich wüsste das ich schwach bin. Das wäre dann ein Teil meines Charakters der oft nach Bestätigung sucht.

Obwohl ich ein neugieriger Mensch bin, gibt es auch Dinge die ich ablehne oder die mich einfach nicht die Bohne interessieren. Scientology z.b., falls diese Leute im www vertreten sind, weiß ich es nicht und werde es auch nie erfahren. Ich lese auch keine Blogs die mich nicht interessieren auch nicht um mich über die Verbohrtheit der Blogger in ihren Ansichten aufzuregen. Auch nicht aus negativer Faszination. Immer wieder scrollt man die Einträge runter und denkt „wie kann man so blöd sein“. Man findet es nicht gut aber man muss es doch immer wieder lesen. Das wäre dann der Bildcharakter.

Ich mag es andere Lebenswelten und Weisheiten kennen zu lernen ohne meine Überzeugung aufzugeben oder sie anderen aufzudrücken. Ich toleriere es nicht das in China beim Essen geschmatzt und ausgespuckt wird, ich respektiere es. Wer bin ich, dass ich anderen meine Vorstellung vom Leben aufdrücke und mich empöre wenn sie es ablehnen? Als Al Andalus unter maurischer Herrschaft stand, musste auch niemand konvertieren. Ich bin (inshaallah) Muslima, ich biege mir den Islam nicht zurecht bis er mir gefällt sondern respektiere und befolge ihn, so wie er ist. Ich fühle mich zu Menschen hingezogen die die Nähe zu Gott suchen egal ob Muslime, Christen oder Juden. Und ich respektiere die Menschen, die einen Glauben ablehnen aber ich verbiege mich nicht um ihnen zu gefallen. Das ist ein offener Charakter, hoffe ich.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Bild-Charakter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s