Im Auge des Betrachters

Es war einmal vor einer Ewigkeit,

eine Frau inmitten einer Schwierigkeit,

sie dachte wirklich schlau,

ich mach mich an den Hochbettbau.

Gesagt,getan und nur noch etwas gerade rücken.

Aber plötzlich fühlte sie ihr Gleichgewicht verrücken.

Sie krachte aus dem Bette und die Beulen wuchsen um die Wette.

Voller Scham und Schmerz,zu Hause sie sich verbarg.

So vor die Tür zu gehen,nein das wäre arg.

Die Beule verschwand,was für ein Schatz.

Machte dafür einem Bluterguss Platz.

Der zog ganz frech,o nein

von der Stirn zu Aug und Nasenbein.

Und dann kam der Tag o weh wie arg,

sie doch noch musste auf den Markt.

Mitleid wie ein Meer so tief,

für die Frau mit Kopftuch,schnief,schnief.

Und die Moral von der Geschicht,

überlasse Deinem Aug das Urteil nicht.

Ps:Die echte Moral von der Geschichte ist wahrscheinlich das man seinen Gatten um Hilfe bitten sollte.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Im Auge des Betrachters

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s