Pflegenotstand ist auch nur eine interessante Schlagzeile wie Pegida

Was Tante Gertrud wohl bloggen würde

Mein Adventsbesuch bei Lisbeth in der Pflegeabteilung eines Altersheimes fiel wie gewohnt aus: sie kam um 10.30 Uhr aus dem Bett und das Personal war froh, dass ich ihr das Essen anreichen konnte. Man müsste in den Zeitungen nicht nur Zahlen veröffentlichen, sondern auch schreiben, dass alle alten Menschen einmal in einem solchen Heim leben werden. Vielleicht regt sich dann mal was. Die alten Menschen sind, auch wenn sie verwirrt sind, verzweifelt. Auch wenn sie ihre Lage nicht durchschauen, wissen sie doch, dass es so nicht gut ist. Das wissen auch Angehörige und Pfleger. Wer hält eigentlich den Schwarzen Peter in Händen? Wen kann ich ansprechen?

Mein Enkel schaut bedenklich in die Gegend. Er hat schnell verstanden, dass er der Letzte in der Reihe ist.

Ich habe solche Sehnsucht nach dem Erlöser.

Grafik. Kind im Winter mit Teddy. Traurig. Caritas-Kampagne 2014 Menschen auf aller Welt gehen uns an in Zeiten der Globalisierung.

Da fällt mir sofort der Hitler ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 401 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s