Ehre wem Ehre gebührt

Wenn es keinen Imam gibt ist es bei Muslimen üblich das derjenige das Gemeinschaftsgebet leitet, der man meisten vom Koran auswendig weiß.Oder im Ramadan werden Vorbeter ausgesucht die sehr viele Verse des Koran auswendig können. Egal ob es sich dabei um einen 90 jährigen Mann oder um ein Kind handelt.In der muslimischen Gesellschaft ist man sich bewusst das jeder ein wichtiger Bestandteil der Gemeinde ist.In der Praxis kann das dann manchmal so aussehen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Ehre wem Ehre gebührt

  1. Aha, es geht also nicht um das Verständnis der Inhalte (das kann ja bei einem Kind noch nicht so groß sein) sondern rein sprachlich um die Menge des auswendig gewußten ?

    • Das ist nur so eine Faustregel,es ist nicht verboten wenn jemand vorbetet der weniger weiß.Das macht man bei uns einfach so.Wenn man in einer Gruppe beten will und keiner ist Imam dann fragt man wer am meisten auswendig kennt.
      Das Verständnis des Inhalts wird gemeinhin Tafsir (Erklärung der Koranverse) genannt und ist sehr wichtig.Ich könnte dir von Kindern erzählen die weit mehr Wissen haben als ich oder andere.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s