Erstens: Das Gebet

Die Frau ist während ihrer Menstruation von allen Arten des Gebets, Pflicht oder Sunna befreit. Es ist für eine Frau nicht Pflicht, das Gebet zu verrichten, es sei denn, sie hätte eine vollständige Rak`ah innerhalb der vorgeschriebenen Gebetszeit verrichten können, ungeachtet dessen, ob sie zu Beginn oder am Ende der Gebetszeit das Gebet hätte erreichen können.

Ein Beispiel für den Beginn:

Eine Frau hatte ihre Menstruation nach dem Sonnenuntergang, jedoch nach einer Zeit, in der sie eine Rak`ah des Maghribgebets (Sonnenuntergang) hätte verrichten können. Sobald sie vollständig rein ist, muss sie ihr Maghribgebet nachholen. Der Grund dafür ist, dass sie Zeit hatte, eine Rak`ah zu verrichten, bevor sie ihre Menstruation bekommen hat.

Ein Beispiel für das Ende:

Eine Frau hatte ihre Menstruation bis kurz vor Sonnenaufgang und innerhalb der Zeit, die für sie ausreicht, eine Rak`ah des Salah al-Fajir (Sonnenaufgang) zu verrichten. Sobald sie vollständig rein ist, muss sie ihr Fajirgebet nachholen, weil sie Zeit hatte,e ine Rak`ah zu verrichten, nachdem ihre Menstruation beendet war.

Hat die Menstruierende nur einen Teil dieser Zeit erreicht, so dass sie keine vollständige Rak`ah verrichten kann, z.B. bekommt sie ihre Menstruation wie im ersten Beispiel, aber nur einen Augenblick nach dem Sonnenuntergang (Ghurub) oder sie wird rein, wie im zweiten Beispiel, doch nur einen Augenblick vor dem Sonnenaufgang, so ist das Gebet für sie nicht Pflicht, wie der Prophet s.a.s sagte: „Wer auch immer eine Rak`ah des Gebets erlangt, hat das Gebet erreicht.“ (Al-Bukhari/Muslim).So ist die Bedeutung des Hadith: Wer weniger als eine Rak`ah erlangt, hat das Gebet nicht erreicht.

Frage:

Angenommen sie erreicht eine Rak`ah des Asrgebets. Ist es dann Pflicht für sie, das Dhurgebet mit dem Asrgebet zu verrichten? Oder sie erreicht eine Rak`ah vom Ishgebet, ist es dann Pflicht für sie, das Maghribgebet mit dem Ishagebet zu verrichten?

In dieser Angelegenheit gibt es unter den Rechtsgelehrten unterschiedliche Meinungen. Die richtige Haltung ist jedoch, dass nichts für sie Pflicht ist, außer das, was sie bezüglich der Zeit erreicht hat, d.h. nur das Asrgebet und nur das Ishagebet, gemäß seiner s.a.s Aussage: Wer auch immer eine Rak`ah des Asrgebets vor Sonnenuntergang erlangt, hat das Asrgebet erreicht.“ (Al Bukhari/Muslim) Der Prophet s.a.s sagte nicht:“….dann hat er das Duhr und das Asrgebet erreicht“, noch sagte er, dass das Duhrgebet Pflicht ist.

Das ist die Haltung der Schulen von Imam Abu Hanifa und Imam Malik, so wie es im Sharh Al-Muhadhdhab genannt wurde.

Scheich Saleh Al-Uthaimien r.a.

8755544

Advertisements