Spaniens vergessene Muslime – Die Vertreibung der Moriscos

muslimistisch

von Lost Islamic History – Spain’s Forgotten Muslims – The Expulsion of the Moriscos
 

Eine der wirklich traurigen Ereignisse der islamischen Geschichte war der Verlust des al-Andalus bzw. des islamischen Spaniens. Für Jahrhunderte, war die Iberische Halbinsel ein islamisches Land mit muslimischen Herrschern und einer muslimischen Bevölkerung. Am Hochpunkt hatte al-Andalus, mit 5 Millionen Muslime, eine Mehrheit der Landesbewohner. Muslimische Herrscher errichteten, auf Grundlage ihres Glaubens und Wissens, eine fortschrittliche Zivilisation. Im 10. Jahrhundert, hatte die Hauptstadt des islamischen Spaniens, Cordoba, gepflasterte Straßen, Krankenhäuser und durchweg Straßenbeleuchtung in der Stadt. In dieser Zeit, hatte die größte Bibliothek des christlichen Europas gerade mal 600 Bücher, während Cordobas Kalligraphen 6000 Bücher pro Jahr produzierten. Die Gesellschaft war eine erfolgreiche Mixtur von europäischen und afrikanischen Kulturen, die von Muslimen, Juden und Christen, welche harmonische Seite an Seite lebten, repräsentiert wurde.

Diese fast utopische Gesellschaft hielt nicht für immer. Als die sogenannte Reconquista…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.283 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s