Sista-Tag

Ich wurde von der lieben Jilbabella (absolute Folgeempfehlung!) fĂŒr den Sista-Tag nominiert und hier sind meine Antworten:

Seit wann praktizierst du?

Seit ungefĂ€hr 15 Jahren. Davor war ich ĂŒberzeugte Atheistin genauso wie der Rest meiner Familie.

TrÀgst du Hijab? Wenn ja seit wann trÀgst du Hijab und wie kam es dazu?

Es hat zwischen 6 und 8 Monate gedauert bis ich angefangen habe Kopftuch zu tragen. Am Anfang habe ich es nur zum Gebet getragen. Zum GlĂŒck hatte ich noch nicht dieselben Probleme mit denen Neu-konvertierte heute meist zu kĂ€mpfen haben. Auf mich hat niemand Druck ausgeĂŒbt. Weder die Medien mit ihren Klischees, noch Pegida oder Afd. Auch nicht die anderen Schwestern aus der Moschee. Niemand hat mich beiseite genommen oder mich darauf angesprochen, dass ich mich wohl langsam bedecken mĂŒsste. Ich hatte die Ruhe, diese Entscheidung ganz allein zu treffen. Ibadaa (Gottesdienst) ist fĂŒr mich eine Mischung aus Liebe zu Allah, Gottesfurcht und religiöser Weisheit. Wenn man davon ĂŒberzeugt ist, dass Allah diese Regeln fĂŒr uns festgelegt hat, welchen Sinn macht es dann sie nicht zu befolgen?

Was bedeutet Hijab fĂŒr dich? Beschreibe ihn in drei Worten.

Ruhe, Frieden und Selbstbewusstsein.

Nenne 5 Eigenschaften, die eine Muslima definitiv nicht haben sollte.

  1. Die Nase in Dinge stecken, die einen nichts angehen.
  2. LĂ€stern, eine widerliche und im Islam zu Recht verbotene Eigenschaft.
  3. Eigene Fatwas zusammenreimen und nach GutdĂŒnken verteilen.
  4. Sich selbst stÀndig in den Mittelpunkt stellen.
  5. Nach Aufmerksamkeit lechzen.
  6. Sie sollte sich selbst oder andere nicht abwerten.

Nenne 5 Eigenschaften, die eine Muslima definitiv haben sollte.

  1. Taqwah (Gottesfurcht)
  2. Vertrauen auf Allah.
  3. Fundiertes islamisches Wissen. (Oder sie sollte danach streben)
  4. Einen vertrauenswĂŒrdigen Charakter.
  5. Selbstbewusstsein und eine gute Prise Humor.

FrĂŒhling, Sommer, Herbst oder Winter?

Ich kann allen Jahreszeiten etwas abgewinnen.

Deine Wundermittel, die nicht in deiner Hausapotheke fehlen dĂŒrfen?

Honig, Pferdesalbe und Mallebrin. Ich bin sehr anfĂ€llig fĂŒr Halsschmerzen oder MandelentzĂŒndungen aber einmal mit Mallebrin gegurgelt und schon ist alles weg. (Ich höre mich ja an wie eine Werbetante aus den 50er Jahren.)

Welchen Ratschlag gibst du Schwestern, die einen Hijab tragen und Schwestern, die keinen tragen?

Ich kann da eigentlich nur meine eigenen Erfahrungen schildern. Wenn du konvertiert bist, also aus einer deutschen Familie kommst und deine Familie diesen Schritt ĂŒberhaupt nicht nachvollziehen kann, wĂŒrde ich dir raten keinen Streit anzufangen. Bleib immer ruhig und erwarte nicht das deine Familie dir VerstĂ€ndnis entgegen bringt ABER lass sie immer an deinen Entscheidungen und Empfindungen teilhaben. Meine Familie war natĂŒrlich auch nicht erfreut aber dadurch, dass ich sie an meinen GefĂŒhlen und Entwicklungen teil haben ließ, hatten sie nicht das GefĂŒhl mich zu verlieren. Viele Neu-Muslime brechen den Kontakt zu ihren Familien ab, weil diese dem neuen Lebenswandel nichts abgewinnen können. Ich wĂŒrde jeder Schwester davon abraten. Auch wenn deine Familie dich plötzlich nicht mehr versteht, schließe sie nicht aus deinem Leben aus. Das fĂŒhlt sich fĂŒr deine Eltern und Geschwister an als hĂ€tten sie dich komplett verloren und tut ihnen bestimmt weh.

Wenn eine Schwester keinen Hijab trĂ€gt, ist das ihre persönliche Entscheidung. Wenn sie gerade erst konvertiert ist, ist es sehr wichtig, dass sie sich die Zeit nimmt, die sie braucht. Diese Entscheidung/Überzeugung muss aus ihr selbst heraus kommen und nicht aus dem Druck, den andere Schwestern auf sie ausĂŒben, entstehen. Klar gibt es auch Schwestern, die keinen Hijab tragen und das schon jahrelang, aber ich finde, das geht mich einfach nichts an.

Was ich unbedingt noch loswerden will:

Ich bin so oft belĂ€stigt worden aufgrund meines Kopftuches bis ich diesen magischen Moment hatte indem mir klar wurde: Ich werde gar nicht so sehr wegen meinem Kopftuch angemacht, sondern wegen meiner Ausstrahlung. Wer sich als Opfer fĂŒhlt, wird auch so behandelt.

Seit ich meine „Ja, ich trage Kopftuch aber bitte tut mir nichts.“ Ausstrahlung durch eine „Ja, ich trage Kopftuch und wenn du ein Problem damit hast, musst du das mit dir selber ausmachen.“ Ausstrahlung ersetzt habe, werde ich auch nicht mehr dumm von der Seite angequatscht.

 

Welche RatschlÀge nimmst du dir selbst zu Herzen und lebst danach und möchtest sie an deine Schwester weitergeben?

Vertraue auf Allah, Er ist Derjenige der dich erschaffen hat. Niemand kennt dich so gut wie Er. Er ist immer fĂŒr dich da, hört jede deiner Bitten und kennt alle deine GefĂŒhle, Gedanken und WĂŒnsche. Halte an Ihm fest und nichts wird dir jemals Schaden können. Alles was einen Muslim trifft, ist gut fĂŒr ihn.

Der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagte: „Die Lage des GlĂ€ubigen ist wahrlich erstaunlich. Jeder Zustand ist gut (fĂŒr ihn) und keinem anderen außer dem GlĂ€ubigen wird dies zuteil. Trifft ihn etwas erfreuliches und er dankt dafĂŒr, so ist es gut fĂŒr ihn. Trifft ihn etwas unerfreuliches und er zeigt sich darin standhaft, so ist (auch) dies gut fĂŒr ihn. (von Muslim ĂŒberliefert)

Der Gesandte, der Frieden und Segen von Allah seien mit ihm, sagte: „Nichts trifft den Muslim an Anstrengung, Krankheit, Sorge, Trauer, Schaden oder Kummer, nicht einmal der Stich eines Dornes, ohne dass Allah dadurch etwas von seinen SĂŒnden tilgt.“ (von Al-Bukhari und Muslim ĂŒberliefert)

Lass deine Familie immer das wichtigste in deinem Leben sein. Verbringe so viel Zeit wie möglich mit deinen Kindern, schiebe sie nicht vom Kindergarten in die Betreuung und spĂ€ter nach der Schule ins Freizeitheim ab. Genieße jeden Moment mit ihnen und sei dir deiner Verantwortung ihnen gegenĂŒber bewusst. Bringe ihnen bei, dass sie sich deiner Arbeit und Aufopferung als Mutter bewusst sind und sie zu schĂ€tzen und zu respektieren wissen.

Halte deine Ehe immer geheim! Egal ob sie Höhen oder Tiefen durchlĂ€uft. Was in deiner Ehe passiert, geht nur dich und deinen Mann etwas an. Es wird immer Neider geben die dir dein GlĂŒck nicht gönnen und bei jedem Streit Öl ins Feuer gießen. Und es wird auch Schwestern geben, die traurig werden, weil du glaubst jedem auf die Nase binden zu mĂŒssen, wie aufmerksam und fĂŒrsorglich dein Mann ist. Ob alltĂ€gliches oder IntimitĂ€ten, behalte es fĂŒr dich.

Vergiss nicht dir auch immer etwas Zeit fĂŒr dich selbst zu nehmen. So kannst du zur Ruhe kommen und neue Kraft tanken.

Advertisements

2 Gedanken zu “Sista-Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s