Bin ich als Muslim humorloser?

Hand aufs Herz, werdet ihr auch ein wenig nostalgisch wenn ihr euch die Serie Wunderbare Jahre anschaut? Ich bin gerade in einer nostalgischen Stimmung und habe die Muße mich den Fragen zu widmen, die die Welt nicht braucht.

Habe ich als Atheistin mehr gelacht? Oh, ja. Sehr viel mehr. Kichergelage, kolossalen Ausmaßes gab es zuhauf. Da ich mit ungefähr 18 Jahren zum Islam konvertiert bin, muss hier der Schwank aus meiner frühen Jugend herhalten.

Gelacht wurde in meiner Familie immer gern und am liebsten über andere. Vorzugsweise über Idioten und von denen gab es so viele. Zwei Wohnmobilfahrer, die sich mitten auf dem Campingplatz stritten. War das komisch, meine Eltern hielten sich vor Lachen die Bäuche und zu den Plätzen in der ersten Reihe, konnte man sich nur gratulieren. Man hätte vielleicht auch versuchen können zu schlichten aber dann gäbe es kein Kabarett zum Dinner und manchmal muss man Prioritäten setzen.

Ich jedenfalls fand es sehr komisch und habe geflissentlich mitgekichert. Lästern ist auch so eine Sache. In einer Großfamilie gibt es immer jemanden, der vermeintlichen Anlass zum Spott gibt. Das Gewicht der Schwägerin, die Arbeitslosigkeit des Onkels, die Frisur der Tante etc. Ach, was haben wir gelacht. Diese Art von Humor habe ich in meiner Familie erlebt und aufgeschnappt. In der Schule musste ich immer lachen. Über alle die anders waren, über Ausländer, über Religionen und ihre Anhänger. Denn wenn ich eines gelernt hatte, dann das Gläubige die dämlichsten Menschen unter der Sonne waren.

Aber wie es so geht im Leben, nichts wärt ewig. Ich wurde älter und mein Herz wandelte sich. Plötzlich gab es Dinge, die ich nicht mehr komisch fand. Als meine Mutter einem Mann die Tür vor der Nase zuschlug. Ich hatte einen Fahrradunfall verursacht und den Hinterreifen eines Jungen kräftig verbogen. Sein Vater kam zu uns, forderte höflich und völlig zu Recht, einen Ersatz. Meine Mutter wollte nichts davon hören. Mit seiner Herkunft hatte sich sein Recht auf Schadenersatz verwirkt.

Ich hatte auch keine Lust mehr über den Pfarrer zu lachen, der meine Stiefschwester auf ihre Kommunion vorbereitete, die sie wiederum nur mitmachte um das versprochene Geld von den Großeltern einzustreichen.

Es war langweilig sich ständig über allem erhaben zu fühlen und alles idiotisch zu finden, dass man nicht kannte oder nicht verstand. Die innere Leere, die meist mit Arroganz übertüncht wird, ödete mich an.

Nun bin ich hier und frage ich mich, ob ich heute weniger lache. Ja, viel weniger. Ich lache kein gottloses Lachen mehr. Böswillig und Herablassend. Ich lache lieber im Kreise meiner Familie. Mit meinem Mann und meinen Kindern. Über Dinge, die wir alle lustig finden. Das erfreut mein Herz.

Aber ich lache auch weniger, weil es wichtigeres im Leben gibt, als sich ausschließlich dem Vergnügen zu widmen. Dieses Leben wird nicht ewig sein. Und es wird der Tag kommen, an dem die gesamte Menschheit versammelt werden wird. Um Rechenschaft für ihre Taten abzulegen. Ich versuche mein Leben mit erlaubten Vergnügen und dem nötigen Ernst zu leben. Ich fühle mich wohl dabei und das amüsiert mich am meisten.

Bei der Vergangenheit 🙂

Advertisements

6 Gedanken zu “Bin ich als Muslim humorloser?

  1. Asalamu aleikum liebe Schwester, das ist ein toller Beitrag. Danke dafür! Denn die Frage habe ich mir auch oft gestellt, ob ich weniger lache und kam zum selben Ergebnis. Die Leute lachen über Dinge die nicht rein sind.
    Möge Allah dich beschützen und belohnen…Amin

    • Waleikum selam, vielen Dank für deine lieben Worte. Barakallahu fikh.
      -Die Leute lachen über Dinge die nicht rein sind.-
      Mashaallah, dass ist ein sehr schöner Satz, den merk ich mir. 🙂
      Möge Allah ta ala uns alle reinigen, zum Guten führen und uns ins Al Firdaus eingehen lassen. Amin

  2. Also ich lache über alles, und bin auch schadenfroh >_> Ich find’s am wichtigsten, dass man sein Herz an sich kultiviert und es nicht böse meint oder abfällig wird und Anderen schadet.

    Über manche Satire und so bestimmten „Humor“ kann ich nicht lachen und konnte ich noch nie. Sehe aber da die Pressefreiheit als höheres Gut als meine „verletzten Gefühle“. Mich kränkt sowas teilweise nicht mal direkt selber. Ich finde es nur unnötig und schade für Andere. Und ich meine, der Mensch beleidigt meist direkt Gott – und nicht mich. Das muss er mit ihm ausmachen. Ich denk mir halt nur „Oh Mann“ und find sowas mehr kindisch. Die Leute, die Allah oder Gott im weitesten Sinne als Feindbild oder Objekt der Belustigung haben, denen fällt offenbar nichts wirklich Komisches ein?! Religionen gibt es nun schon so lange, von außen merkwürdige Gebete und Rituale auch. Ich erwarte von jedem Erwachsenen, dass er darauf klar kommt. So viel zur „Grenze des Humors“…

    Ich finde, es gibt aber auf jeden Fall einen Unterschied zwischen „Spaßbremse sein“ und „kein Lästermaul sein“. Ich meine, man muss ja niemanden ermahnen. Ich finde es wichtig, die Leute auch in ihrer Welt zu lassen und wenn sie wissen wollen, warum man nicht lacht, zu erklären. Ich persönlich kenne übrigens auch eine Menge derber Witze aus den Untiefen meines muslimischen Umfelds… ich weiß nicht, wie sehr du durch sowas geprägt bist… aber an dieser Stelle eine Frage: Mir kommen manche Konvertiten schon sehr ernst vor im Vergleich zu Leuten, die mit der Religion groß geworden sind. Allerdings denke ich auch, dass es dran liegt, dass sie sich intensiver mit der Religion beschäftigen und ich denke auch, dass allgemein Leute, die das tun, etwas ernster drauf sind. (Und es ist auch eine Frage, ob man die Religion von Staat und Co. aufgezwungen bekommt oder sich frei dafür entscheidet, was ja – auch wenn manche das nicht hören wollen – auch gleichzeitig möglich ist.) Aber: Hast du das Gefühl, dass es dir so geht? Und du bist ja auch schon länger dabei, oder…= deshalb: Hast du das Gefühl, dass dein Umgang mit sowas (Witzen über Religion, Ernst, Gesamthaltung) sich mit der Zeit verändert hat?

    Liebe Grüße! 🙂

    • Hey Pari,
      was Konvertiten angeht, hast du Recht, die sind, gerade am Anfang, oft päpstlicher als der Papst. Aber das pendelt sich nach einer Weile wieder ein. Auch deine eigene Persönlichkeit bleibt erhalten, auch wenn einem die von Populisten konsequent abgesprochen wird. 🙂
      Ich spiele noch genauso gerne Videospiele, boxe gern und bin riesiger Fan des Alien Franchise.

      Humor ist ähnlich schwer zu definieren wie Kunst. Was ist ansprechende, unterhaltende und was ist geschmacklose, beleidigende Kunst?
      Am Ende kommt es da auf den persönlichen Geschmack an. Ich habe einen sehr morbiden und schwarzen Humor und eine Spaßbremse bin ich auch nicht. Aber Lästern ist in im Islam verboten und ich kann Lästermäuler nicht mehr ertragen.
      Wenn jemand in deiner Gegenwart über andere lästert, dann sei dir sicher, dass diese Person keine Skrupel hat, auch über dich zu lästern.

      Ich finde es erbärmlich sich genussvoll über andere Menschen auszulassen und dann ein liebes Gesicht aufzusetzen, wenn man diesen Menschen gegenüber steht. Dass man heutzutage sogar mit so etwas seinen Lebensunterhalt (siehe Gossip und click-bait Seiten im Netz)verdienen kann, wirft ein bezeichnendes Licht auf unsere Gesellschaft. Mir ist aufgefallen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die wirklich über nichts anderes reden.
      Ich kann daran einfach nichts Unterhaltsames finden. Aber auch das ist am Ende Geschmackssache. Sollen die Leute lästern wie sie wollen, aber ich muss sie nicht in meinem Freundeskreis haben.
      Lg
      Saxhida

      • Ja, das ist eh so ein Ding, was Leute teilweise vom Glauben oder Lebensstil oder sogar Geschlecht ableiten. Nur weil man eine Frau, Muslima oder Veganer ist, kann man X,Y oder Z nicht. Meistens dann auch noch Sachen, die mit der jeweiligen Lebensfrage nicht mal direkt zu tun haben.

        Vielleicht verstehen wir unter Lästern auch was Anderes. Ich rege mich sehr gern über bestimmte Zustände auf oder auch über Menschen und finde, manches muss einfach gesagt werden. Aber ich würde es der Person auch ins Gesicht sagen. Über jemand hinter seinem Rücken Mist verbreiten finde ich schon verwerflich. Und nutzlos.

        Sehe schon, du beschreibst das, was ich auch meine, denk ich… Ja. Genau. Nee, mit solchen Leuten komme ich auch überhaupt nicht klar. Aber ich rege mich eben gern mal auf, einfach weil ich denke, ohne Aufregung gibt es keine Änderung… Ich verstehe solche Leute ehrlich gesagt nicht. Was hat man davon, jemanden schlecht zu machen. Wirft meistens nur ein schlechtes Licht auf einen selbst. Bitter…

        Ciao! Pari 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s