Wronged

Seeking Sincerity

It was just his face
she remembers looking at
not his clothes or shoes
or even how tall he was, the obvious,
she didn’t pay attention to the obvious,
but how could she?
it was just his face, the smirk
that played on his lips
before transforming into
a full evil grin,
baring all his teeth,
his mouth seemed to be moving
but she couldn’t understand
what he was „saying“
but how could she?

Her mind couldn’t think beyond
the way he looked at her,
but then again,
he didn’t just look at her
it wasn’t „just a look“
it could never have been „just a look“.

His eyes, those demonic eyes
travelled up and down her body
making her flinch inwardly,
making her want to shirk to invisibility,
her thoughts shifting in an instant
„is something wrong with my clothes?
there must be something wrong with…“

frantically trying to…

Ursprünglichen Post anzeigen 926 weitere Wörter

Bin ich als Muslim humorloser?

Hand aufs Herz, werdet ihr auch ein wenig nostalgisch wenn ihr euch die Serie Wunderbare Jahre anschaut? Ich bin gerade in einer nostalgischen Stimmung und habe die Muße mich den Fragen zu widmen, die die Welt nicht braucht.

Habe ich als Atheistin mehr gelacht? Oh, ja. Sehr viel mehr. Kichergelage, kolossalen Ausmaßes gab es zuhauf. Da ich mit ungefähr 18 Jahren zum Islam konvertiert bin, muss hier der Schwank aus meiner frühen Jugend herhalten.

Gelacht wurde in meiner Familie immer gern und am liebsten über andere. Vorzugsweise über Idioten und von denen gab es so viele. Zwei Wohnmobilfahrer, die sich mitten auf dem Campingplatz stritten. War das komisch, meine Eltern hielten sich vor Lachen die Bäuche und zu den Plätzen in der ersten Reihe, konnte man sich nur gratulieren. Man hätte vielleicht auch versuchen können zu schlichten aber dann gäbe es kein Kabarett zum Dinner und manchmal muss man Prioritäten setzen.

Ich jedenfalls fand es sehr komisch und habe geflissentlich mitgekichert. Lästern ist auch so eine Sache. In einer Großfamilie gibt es immer jemanden, der vermeintlichen Anlass zum Spott gibt. Das Gewicht der Schwägerin, die Arbeitslosigkeit des Onkels, die Frisur der Tante etc. Ach, was haben wir gelacht. Diese Art von Humor habe ich in meiner Familie erlebt und aufgeschnappt. In der Schule musste ich immer lachen. Über alle die anders waren, über Ausländer, über Religionen und ihre Anhänger. Denn wenn ich eines gelernt hatte, dann das Gläubige die dämlichsten Menschen unter der Sonne waren.

Aber wie es so geht im Leben, nichts wärt ewig. Ich wurde älter und mein Herz wandelte sich. Plötzlich gab es Dinge, die ich nicht mehr komisch fand. Als meine Mutter einem Mann die Tür vor der Nase zuschlug. Ich hatte einen Fahrradunfall verursacht und den Hinterreifen eines Jungen kräftig verbogen. Sein Vater kam zu uns, forderte höflich und völlig zu Recht, einen Ersatz. Meine Mutter wollte nichts davon hören. Mit seiner Herkunft hatte sich sein Recht auf Schadenersatz verwirkt.

Ich hatte auch keine Lust mehr über den Pfarrer zu lachen, der meine Stiefschwester auf ihre Kommunion vorbereitete, die sie wiederum nur mitmachte um das versprochene Geld von den Großeltern einzustreichen.

Es war langweilig sich ständig über allem erhaben zu fühlen und alles idiotisch zu finden, dass man nicht kannte oder nicht verstand. Die innere Leere, die meist mit Arroganz übertüncht wird, ödete mich an.

Nun bin ich hier und frage ich mich, ob ich heute weniger lache. Ja, viel weniger. Ich lache kein gottloses Lachen mehr. Böswillig und Herablassend. Ich lache lieber im Kreise meiner Familie. Mit meinem Mann und meinen Kindern. Über Dinge, die wir alle lustig finden. Das erfreut mein Herz.

Aber ich lache auch weniger, weil es wichtigeres im Leben gibt, als sich ausschließlich dem Vergnügen zu widmen. Dieses Leben wird nicht ewig sein. Und es wird der Tag kommen, an dem die gesamte Menschheit versammelt werden wird. Um Rechenschaft für ihre Taten abzulegen. Ich versuche mein Leben mit erlaubten Vergnügen und dem nötigen Ernst zu leben. Ich fühle mich wohl dabei und das amüsiert mich am meisten.

Bei der Vergangenheit 🙂

Prüfungen sind keine Entschuldigung für das Unterlassen des Fastens im Ramadan

"Führe uns den geraden Weg" اهدِنَــــا الصِّرَاطَ المُستَقِيمَ

Frage:
Ich habe im Ramadan eine Prüfung, die sechseinhalb Stunden dauert, mit einer 45-minütigen Pause dazwischen. Ich habe diese Prüfung bereits letztes Jahr abgelegt, doch ich konnte mich wegen des Fastens nicht konzentrieren. Kann ich mein Fasten wegen dieser Prüfung brechen?
Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.
Es ist nicht erlaubt, das Fasten aus dem erwähnten Grund zu brechen. Vielmehr ist dies haram, da es nicht zu den Gründen gehört, aus denen es jemandem erlaubt wird, das Fasten im Ramadan zu unterlassen.
 
Entnommen aus Fatawa al-Lajnah al-Da’imah, Teil 10, S. 240.
 
Es sollte angemerkt werden, dass das Fasten im Ramadan eine Pflicht für jeden zurechnungsfähigen Muslim ist, und niemand ist vom Fasten zur Zeit des Fastens befreit, außer denjenigen, die eine gültige Entschuldigung haben und denen die Erlaubnis dazu erteilt wurde, wie den Kranken, Reisenden, schwangeren und stillenden Frauen, den sehr Alten und jenen, die gezwungen werden, ihr Fasten…

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

Muslim Converts Wrestle with Isolation, Seek Support

islamwich

by Hana Baba producer of KALW’s Crosscurrents 

Listenhere.

About 20% of American Muslims are converts — people who didn’t grow up with the religion and often don’t have any cultural ties.

In some faiths, there’s a clear path for prospective converts. Catholicism, for example, has an official course of rites, rituals, and classes for those entering the Church. Islam doesn’t have a formal conversion process like that. To become a Muslim, you declare your new belief with conviction in front of a Muslim witness, and that’s it. 

For this reason, many converts say they need help and support — but it can be surprisingly hard to find. One place it can be found is the Muslim Community Association in Santa Clara, which has been offering post-conversion support classes for the last seven years.

Twenty-six-year-old Nathalia Costa is in the women’s prayer hall at the mosque. She’s here for the…

Ursprünglichen Post anzeigen 898 weitere Wörter